WildBerry's@DJ Festival

Nach einer 3 wöchigen Pause hatten wir endlich wieder ein Handballwochenende. Es ging nach Verl, wo wir am Ende nach einer spannenden Schlussphase mit 2 Punkte nach Hause gefahren sind (Siehe Spielbericht).
Nach dem Spiel ging es für einige der Beeren weiter zu Jule. Dort wurde sich gestärkt, um den Sieg in der Stadt beim DJ Festival zu feiern. Es wurden einige Bars angesteuert, in denen Latin Musik, Schlager und vieles mehr gespielt wurde. Ein, zwei kühle Getränke später, ging es zur Abschlussparty in die Stadthalle, ehe der Abend mit einem "Wegdöner" Richtung Bett endete.

TV Verl 2 – WildBerry’s 22:23 (9:15)

Am Samstagnachmittag machten wir uns auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Verl. Mit vollem Kader und dem Willen, es deutlich besser zu machen als im letzten Spiel gegen Hillentrup, traten wir die Reise an.

Dies zeigten wir auch direkt zu Beginn des Spiels, sodass nach 9 Minuten ein 1:5 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Die Abwehr stand gut und wir zeigten viel Leidenschaft, vorne übernahm jeder Verantwortung. Bis zur 16. Minute gönnten wir uns dann die einzige Auszeit im Spiel, machten zu viele Fehler und deckten nicht mehr konsequent. Verl glich in dieser Zeit auf 7:7 aus. Bis zur Halbzeit fanden wir wieder zu unserem Spiel, sodass wir mit 9:15 in die Halbzeit gingen.

In der zweiten Halbzeit konnten wir diesen Abstand bis zur 52. Minuten halten, in der Abwehr wurde gut gearbeitet, Laura im Tor zeigte eine gute Leistung (15 Paraden) und auch vorne zeigten wir uns deutlich verbessert aber immer noch mit viel Luft nach oben.
Ab der 52. Minute wurde es etwas kurios. Nach der Detmolder Auszeit beim Stand von 17:23 in der 52. Minuten, korrigierten die Schiedsrichter das Ergebnis auf 18:22. Ab diesem Zeitpunkt wurde es hektisch und nichts für schwache Nerven. Obwohl wir eigentlich nicht viel falsch machten, wurde das Spiel nochmal eng. Warum und wieso? Darauf wollen wir an dieser Stelle nicht näher eingehen. Letztendlich stand nach 60 Minuten ein 22:23 Sieg für uns auf der Hallenuhr und damit zwei wichtige Punkte auf dem Habenkonto.

„Im Vergleich zum Hillentrup-Spiel zeigten wir viele gute Ansätze und kontrollierten das Spiel eigentlich die ganze Zeit, hierfür muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Dennoch gibt es genug Arbeit, die noch vor uns liegt“, so Trainer Robert Neumann.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Rebecca Lehmann, Sophie Strumberg, Alina Leidt (5), Sophie Kunze (4), Julia Knehe (4), Saskia Ludwig (3), Maren Kreutler (3), Verena Grob (2), Lisa Nienhaus (1), Alina Berner (1), Alina Wessel, Anna-Lena Gerbes und Klara Brückner.

Neuer WildBerry's-Kapitän

Ab dieser Saison geht unsere Nummer 8, Sassi Ludwig, als neuer Kapitän voran. Gemeinsam mit Jule Knehe und Alina Berner bildet sie den neuen Mannschaftsrat.
Sassi ist bereits seit Beginn der WildBerry's 2008 Teil der Mannschaft und für uns garnicht mehr wegzudenken. Auf dem Spielfeld geht sie mit gutem Beispiel voran und ist stets eine lautstarke Unterstützung für das ganze Team.
Handball stellt für Sassi einen wichtigen Ausgleich zu ihrer Arbeit dar, um abschalten und den Alltag mal ausblenden zu können.

Mit ihrer lebensfrohen, diplomatischen und erfrischenden Art freuen wir uns auf die weitere gemeinsame Zeit mit unserem Kapitän.

Neue Aufwärmshirts

Diese Woche durften sich die WildBerry's über neue Aufwärmshirts für die aktuelle Saison freuen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Flint Bautenschutz für die Unterstützung und Ausstattung unseres Teams!

WildBerry’s - TSV Hillentrup 16:23 (7:9)

Am heutigen Samstagabend stand das Derby gegen den TSV Hillentrup an. Die Partie begann schleppend, denn das erste Tor fiel erst in der 8. Minute zum 1:0. Bis zum 4:4 in der 16. Minute war der Spielverlauf sehr ausgeglichen, erst danach konnte sich Hillentrup etwas absetzen und letztendlich mit 7:9 in die Pause gehen. Den Anfang der zweiten Halbzeit verschliefen wir, sodass Hillentrup weiter mit 7:12 (37. Minute) in Führung ging. Wir hatten auch weiterhin keine gute Ideen im Angriff. Dies hatte zur Folge, dass der Rückstand zeitweise auf 6 Tore anwuchs. Danach begann unsere Aufholjagd und wir konnten auf 2 Tore heran kommen (47. Minute). Jedoch schafften wir es auch danach nicht, den Schwung entsprechend mitzunehmen. Hektik und Unkonzentriertheit im Abschluss führten dazu, dass Hillentrup wieder auf 13:19 davon zog. Auch die Abwehrumstellung in der 53. Minute führte nicht mehr zum Erfolg, sodass wir uns folglich mit 16:23 geschlagen geben mussten. Ein großer Dank geht dabei an Helen, Petra und unsere A-Jugendlichen, die uns wieder tatkräftig unterstützt haben.

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Laura Siepert, Helen Stapela (6/1), Julia Knehe (5), Sophie Kunze (2), Chiara Schnieders (2/2), Alina Wessel (1), Lisa Nienhaus, Saskia Ludwig, Anna-Lena Gerbes, Alina Leidt, Alina Berner, Petra Goll und Klara Brückner.

Weitere Beiträge ...