Es geht in die letzte Runde vor der Osterpause

Nach dem Derby letztes Wochenende heißt es jetzt nochmal die Kraftreserven anzapfen um gegen Steinhagen 2 Punkte mitzunehmen. Wir würden uns über eine zahlreiche Unterstützung auf der Tribüne freuen!

Danach geht es dann (hoffentlich) in die verdiente Osterpause.

TuS Müssen Billinghausen – WildBerry’s 17:17 (7:6)

Am Samstagabend waren wir bei unserem lippischen Nachbarn zu Gast, der uns zum Derby erwartete. Verzichten mussten wir leider auf Alina Leidt, Maren Niestrath, Sassi Ludwig und Petra Goll.
Wir fanden gut in das Spiel, jedoch dauerte es zehn Minuten bis wir unserem ersten Torerfolg feiern konnten. Geburtstagskind Sina netzte den Ball nach einem erfolgreichen Tempo-Gegenstoß im Müssener Tor ein. Das Spiel war zu Beginn durch beide Abwehrreien und gut haltende Torhüterinnen geprägt. Einige Pfostentreffer sorgten ebenfalls dafür, dass wir zunächst in den Rückstand gerieten (3:1).
Wegen einer Zeitstrafe nahm Müssen im Angriff ihre Torhüterin aus dem Tor um mit 6 Feldspielerinnen zu agieren. Jule nutzte zwei Abpraller erfolgreich und traf in das leere Tor. Nach 15 Minuten stand es 3:5.
Um aufzuschließen setzte unser Gegner des Öfteren seine Kreisläuferin in Szene. Auf unserer Seite waren wir etwas vom Wurfpech verfolgt und konnten vor der Halbzeit nur noch ein Tor durch Maren erzielen.
Die zweite Halbzeit startete direkt mit zwei sehenswerten Treffern von Alina W. und Alina B. Doch auch Müssen erhöhte jetzt die Effektivität im Angriff und traf vor allem über halb links. So ging es von 10:9 in der 37.Minute (Tor durch Svenja), durch zwei Gegenstöße und ein Tor von Jenny zur erneuten Führung von 11:12 in der 44. Minute.
Die letzte Viertelstunde ging es Schlag auf Schlag. Die Abwehr von Müssen agierte zunehmend härter. Hier hätte ein zweiter Schiedsrichter definitiv geholfen um die ein oder andere Situation zu entschärfen. In dieser Phase half uns das Becky stark hielt und Svenja keine Nerven zeigte und zweimal traf. Beim Stand von 16:17 nahm Müssen in der 54. Minute eine Auszeit. Leider agierten wir in den letzten fünf Minuten etwas zu hektisch und konnten keinen Torerfolg mehr erzielen. Müssen hingegen konnte einen Siebenmeter in der letzten Minute noch verwandeln.
So endete das Spiel mit einem Unentschieden. Ein großer Dank geht an Svenja und Helen, dass die beiden uns wieder ausgeholfen haben und an Sophie, Johanna und Ronja aus der A-Jugend. Toll dass ihr uns unterstützt.
Aktuell befinden wir uns auf dem achten Platz. Nächste Woche Samstag (17.03.) empfangen wir um 15 Uhr die Spvg. Steinhagen II., die aktuell auf dem fünften Rang ist. Dies verspricht auch wieder ein knappes Spiel zu werden, weshalb es umso wichtiger ist, dass wir eine lautstarke Unterstützung auf der Tribüne haben. Wir freuen uns auf euch!

Für die WildBerry’s spielten:
Rebecca Lehmann, Julia Knehe (4), Svenja Köhler (4), Sina Ozwarski (3), Alina Wessel (2), Alina Berner (1), Maren Kreutler (1), Jenny Niggemann (1), Helen Stapela (1), Lisa Nienhaus, Sophie, Johanna und Ronja

Mario Kart Weltmeisterschaft

Am Samstagabend wurde die Mario Kart Weltmeisterschaft der WildBerry‘s ausgetragen.
Zuerst gab es nach dem Spiel in Minden eine Stärkung - Pizza für alle. Daraufhin musste jeder die von Sassi verfassten Regeln unterschreiben, damit es ein friedlicher Abend wird und keine Controller durch die Gegend fliegen.
Dann war es endlich soweit und die Spiele konnten beginnen. In vier Hauptrundengruppen wurden jeweils die besten zwei ausgespielt, die dann im Viertelfinale antreten durften. Manche Attacken kurz vor der Ziellinie trafen die Spieler zwar tief, dank der Regeln blieb es aber ein harmonischer Abend. Nach spannenden Spielen standen am Ende die glücklichen Gewinnerinnen fest:
1. Platz - Jule
2. Platz - Sassi
3. Platz - Sina
Ein ganz großer Dank geht an Sassi, die den ganzen Abend organisiert hat und mit sehr viel Liebe zum Detail uns allen einen schönen Abend beschert hat. Auch vielen Dank an Sina und Dominik, dass wir wieder bei euch sein durften. Besonders schön war, dass neben der Mannschaft noch zwei ehemalige Beeren mit von der Partie waren. Nic und Nadine - schön, dass ihr da wart!

Mal sehen wann die nächste Weltmeisterschaft stattfinden wird...

 

HSV Minden-Nord II – WildBerry's 34:27 (20:14)

Am Samstagnachmittag fuhren die WildBerry‘s in den Kreis Minden, wo die jetzt drittplatzierte zweite Frauenmannschaft auf uns wartete.
Die Partie begann mit viel Tempo und wir wussten, dass dies kein einfaches Spiel werden wird. Eine Chance bestand dennoch.
Unseren ersten Treffer erzielte Berni, aber Minden konnte durch ihre frei gelaufene Halblinke drei Tore auf Reihe erzielen. Sina setzte sich schön zum 4:2 durch und das Spiel nahm über einen vier Tore-Lauf der Mindenerinnen an Fahrt auf. Alina L. versenkte das erste Mal den Ball von der Marke im Tor (8:3). Allmählich arbeiteten wir uns in die offene Deckung der Mindenerinnen ein und das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer zeigte seine Wirkung. So konnte Sina zwei Treffer zum 10:5 setzen. Doch Minden ließ uns nicht zu nah rankommen und konnte in dieser Phase durch viele Einzelaktionen punkten, von denen Becky noch einige entschärfte. Sie motivierte uns aus dem Tor heraus und Jule erkämpfte sich vier Treffer am Kreis. Dann ging es in die letzten zehn Minuten von Halbzeit eins. Immer wieder gelang Minden das einfache Tor durch einen Tempogegenstoß und wir konnten das Ergebnis, trotz sehenswerter Tore von den Halb-Positionen, bis zur Halbzeit nicht weiter verringern. Mit einem 20:14 gingen wir in die Kabine.
Zu Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir mit dem ungewohnt klebrigen Ball zu kämpfen und haben zu viele Bälle tollpatschig verloren. Die Pässe, die wir nicht zu unseren Mitspielerinnen bekamen, konnte Minden in ihrem Angriffsspiel nutzen und die Situation zu Ende ausspielen. Tor um Tor wurde erzielt und die Zeit für eine Aufholjagd lief gegen uns. Sina ackerte als zweite Kreisläuferin und verwandelte durch einen Hechtsprung zum 24:17. Die Gegnerinnen waren fix im Angriff und schnell in der Abwehr am rutschen. Auch uns gelang ein drei-Tore-Lauf durch Aktionen von Sassi & Lisa und Alina L. im Nachwurf bei einem 7-m. Einige fragwürdige Entscheidungen seitens der Schiedsrichter, vor allem in Halbzeit zwei, machten uns das Leben zusätzlich schwer. Minden vergrößerte den Abstand. Sina tankte sich in den letzten Minuten drei Mal in Folge bis zum Tor durch und Alina W. beendete das Spiel mit einem Gegenstoßtor. Sicherlich war das nicht unserer schlechtestes Spiel und es gab viele Tore zu sehen. Dennoch gibt es viele Kleinigkeiten in der kommenden Woche zu trainieren und die üblichen Fehler zu minimieren.

Für die WildBerry’s spielten:
Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Sina Owzarski (9), Julia Knehe (6), Alina Leidt (4/3), Saskia Ludwig (3), Lisa Nienhaus (2), Jennifer Niggemann, Alina Wessel, Alina Berner (1) und Maren Kreutler.

Geburtstag als Spielvorbereitung

Am Samstag waren wir als Mannschaft auf dem Geburtstag von Trainerin Bärbel eingeladen. Auch hier nochmal vielen Dank für die Einladung!
Wir hatten einen langen schönen Abend, bei dem wir gemeinsam mit Bärbels Familie und Freunde viel Spaß auf der Tanzfläche hatten. Beim gemeinsamen Tanz wurden die Beinarbeit und die Koordination trainiert. Eine Polonäse durfte natürlich auch nicht fehlen, auch wenn diese eher unfreiwillig begonnen wurde.
Zum Abschluss des Wochenendes gab es dann am Sonntag die 2 wichtigen Punkte gegen Bad Oeynhausen!

Weitere Beiträge ...