Sonne, Sand und Handball

Normalerweise trifft man die WildBerry's auf dem alljährlichen Beachhandballturnier in Sassenberg an. Das ist dieses Jahr leider abgesagt worden, sodass wir als Ersatz zum Beachen nach Oeventrup gefahren sind. 
Einige Beeren reisten schon am Freitag an und konnten das Wochenende entspannt bei dem ein oder anderen kühlen Getränk einläuten. Am Samstag kamen die restlichen Beeren nach. Wir starteten nach einer kurzen Einweisung ins Regelwerk mit dem erstem Spiel. 
Dieses ging nach einem Shootout (jede Mannschaft hat eine Halbzeit gewonnen) leider an die "Stützstrümpfe".


Nach einer längeren Spielpause mit vielen kühlen Getränken und einer kleinen Taktikbesprechung, trafen wir im zweiten Spiel auf die „Ruhrtaler Thrombosestrümpfe“ und konnten beide Halbzeiten für uns entscheiden. 

Ab Spiel drei der Vorrunde nahm Robert ein paar positionsbezogene Änderungen seiner Beeren vor und wir probierten neue Spielzüge aus. 
Auch gegen die "kleinen Wellensittiche" mussten wir ins Shootout und gewannen dieses durch zwei schöne Treffer in die oberen Ecken. 
Damit qualifizierten wir uns für das Halbfinale und trafen dort auf die Mädels aus Arnsberg. Die erste Halbzeit endete unentschieden, sodass die Spielzeit verlängert wurde und das nächste Tor als "Golden Goal" die Halbzeit entscheidete. 
Arnsberg hatte mehr Glück beim Wurf und gewann somit die erste Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit konnten sie sich durchsetzen.


Unglücklicherweise sind wir im Spiel um Platz 3 im Shootout gescheitert. Die Gegnerinnen führten 2:0, was uns zu einem Trickwurf zwang. Trickwürfe, in Form von Pi­rou­et­ten oder Würfe durch die Beine, werden mit der doppelten Punktzahl gewertet. Dies gelang uns leider nicht, womit wir Platz vier erreichten.


Ziemlich erschöpft, aber glücklich können wir auf eine erfolgreiche Turnierteilnahme und einen Pokal für den vierten Platz zurückschauen. Bei einem gemeinsamen Essen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.


Wir gratulieren dem Mixed-Team, bestehend aus der 2. Männermannschaft und der 2. Frauenmannschaft zum dritten Platz und dem Pokal für die beste Stimmung.