Gemeinsam gekämpft – zusammen gewonnen (WildBerry's - TG Hörste 22:19)

Am Sonntag stand das letzte Spiel der Saison 2018/2019 an. In eigener Halle empfingen wir die Damen von Tabellenplatz 2, die TG Hörste. Nach einem miserablen Hinspiel waren alle Feuer und Flamme dieses Spiel von Anfang an konzentriert und engagiert anzugehen, um der jungen Mannschaft gleichauf zu begegnen. Bärbels letzte Kabinenansprache rührte alle zu Tränen in den Augen und spätestens ab diesem Zeitpunkt waren wir hochmotiviert, um mit Spaß am Spiel alles zu geben.
Wir starteten gut ins Spiel und konnten mit Treffern von Sassi und Berni die ersten Tore in diesem Spiel erzielen. Die Partie verlief über ein 2:1; 3:1, 3:2,3:3 sehr ausgeglichen. Alina L. netzte den 7-m zum 5:3 ein. In dieser Phase lief viel über die Halb-Positionen und die Einläufer. Doch beim 6:4 fanden wir Jule, die sich am Kreis durchsetzte. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte wurden wir unnötig hektisch und spielten die Angriffe zu schnell, sodass Hörste in Führung ging (9:11). Bis zur Halbzeit zogen sie mit 4 Toren davon (9:13).
Die zweite Hälfte der Partie startete, wie zu Beginn der ersten, mit viel Schwung. Leider verletzte sich eine Spielerin der Gegnerinnen direkt zu Beginn schwer am Knie und musste behandelt werden. Die WildBerry’s wünschen Dir auf diesem Wege alles Gute und eine schnelle Genesung!
Wir kamen besser aus der Verletzungspause zurück ins Spiel und konnten durch zwei Doppeltreffer von Jule und Sassi den Ausgleich zum 13:13 erzielen. Der Kampfgeist war wieder geweckt und ab Minute 37 lief das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Über ein 14:14, 16:14, 17:15, 17:17 spielten wir uns zum 18:18-Ausgleich in der 52. Minute. Ein Unentschieden sollte es auf jeden Fall werden, doch auch der Sieg war zum Greifen nah. Die heiße Schlussphase begann. In einem schnellen Angriff bekam Jule von Berni einen Pass in den Lauf gespielt und verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir uns auf Torhüterin Becky verlassen, die überragend viele Bälle entschärfte und uns den Rückhalt gab, vorne noch einmal „unseren Stiefel spielen“ zu können. Hörste stellte auf eine offene Abwehr um und empfing uns bereits in der eigenen Hälfte. Trotz kleiner Schwächephasen behielten wir die Nerven und konnten uns freilaufen. Jule traf noch zwei Mal, ehe eine gegnerische Spielerin mit dem 22:19 das letzte Tor der Partie warf.
Unfassbar glücklich, stolz auf den Teamzusammenhalt und Kampfgeist, verließen wir als Siegerinnen das Feld.
„Ein schöneres Abschiedsgeschenk als diesen Heimsieg hätte ich mir nicht wünschen können“!
Wir beenden die Saison zufrieden und stolz auf Tabellenplatz vier!
Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Tamara Schüring, Saskia Ludwig (8), Julia Knehe (6), Alina Leidt (5/4) Maren Kreutler (2), Alina Berner (1), Petra Goll, Miriam Kampel, Lisa Nienhaus, Anna-Lena Tölle, Alina Wessel

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern, Sponsoren, und Hintergrund-Aktiven, ohne die das Handballspielen nicht möglich wäre! Ihr seid maßgeblich am Erfolg in dieser guten Saison beteiligt.
Ein großes Dankeschön an alle Fans der WildBerry’s und an unsere Trommler-Jungs. Das war die ganze Saison über großartig!

Eine gute erste Halbzeit reicht nicht! - TG Herford : WildBerry's 26:18 (11:10)

Am vergangenen Wochenende reisten wir – mal wieder ersatzgeschwächt und dank Miri und Petra immerhin mit drei Auswechselspielerinnen – nach Herford. Die TG war hochmotiviert, gegen uns die ihnen noch fehlenden Punkte im Abstiegskampf einzufahren.
Das Spiel begann ausgeglichen, wobei wir durch unsere effektive Chancenauswertung sogar bis zur 17.Minute mit 5:9 durch Alina L. in Führung gehen konnten. Dann schlichen sich zu viele technische Fehler auf Seiten der WildBerry's ein, was Herford mit einem 11:10 Halbzeitstand quittierte.
Aus der Halbzeit starteten wir leider nicht überzeugend, sodass Bärbel schon früh zu einer Auszeit gezwungen wurde. Diese verhalf uns aber auch nicht in die Spur. Bereits in der 39. Minute zog Herford mit 18:11 davon. Kurz bäumten sich die WildBerry's mit Toren von Maren und Sassi zum 18:13 auf, doch spätestens mit dem 24:15 in der 49. Minute war klar, dass die Punkte in Herford bleiben werden. Am Ende mussten wir uns mit 26:18 geschlagen geben.
Wahrscheinlich mussten wir heute aufgrund unserer vielen Ausfälle Tribut zahlen, spielten leider – abgesehen von den ersten 20 Minuten – unter unseren Möglichkeiten.
Nun heißt es, Mund abwischen, weitermachen und Bärbel ein schönes Abschiedsgeschenk mit einem Sieg am letzten Spieltag machen! Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in der heimischen Halle am kommenden Sonntag um 17h gegen die TG Hörste.

WildBerry‘s - TV Sachsenroß Hille 17:18 (8:11)

An diesem Samstag war der abstiegsbedrohte TV Sachsenroß Hille zu Gast bei uns in Detmold. Im Hinspiel gab es bereits eine Punkteteilung und auch heute wussten wir, dass Hille alles für einen Sieg geben würde. Wir mussten weiterhin auf unsere verletzten Spielerinnen verzichten, wurden jedoch wieder ein ums andere Mal von Petra unterstützt - vielen Dank!
Wie auch letzte Woche gegen Nettelstedt kamen wir wieder schlecht ins Spiel, sodass es bereits nach 9 Minuten 2:5 stand und Bärbel eine Auszeit nahm. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die rechte Seite von Hille überhaupt nicht im Griff, die immer wieder durch die Halb-Rechte oder Rechtsaußen zum Torerfolg kamen. Dazu kam noch, dass wir im Angriff keine Ideen hatten und uns zu wenig bewegten. In der 17. Minute konnte Becky einen 7m entschärfen und den Ballgewinn konnte Jule vorne zum 5:6 verwerten. Doch auch danach machten wir zu viele Fehler und Hille ging mit einem 8:11 in die Halbzeit.
Die 2. Halbzeit startete spannend. Wir kämpften in der Abwehr, indem wir die rechte Seite von Hille nun besser im Griff hatten, sodass wir uns erstmalig seit dem Anpfiff mit dem Ausgleich zum 13:13 in der 42. Minute belohnen konnten. Leno und Alina L. konnten weiterhin durch ihre Treffer zum zwischenzeitlichen 16:16 den Anschluss halten, doch danach waren wir zu unkonzentriert im Angriff und es gelang uns nicht in Führung zu gehen. Hille stattdessen nutze ihre Chancen und in der 56. Minute stand es 16:18. Alina L. konnte noch einmal zum 17:18 verkürzen und wir hatten den Ball im letzten Angriff, sodass durchaus ein Unentschieden drin gewesen wäre. Jedoch blockte Hille den Ball und wir mussten in diese bittere Niederlage einwilligen. Letztendlich bleibt zu sagen, dass wir unsere Chancen heute nicht konsequent genutzt und wir zudem noch drei 7m vergeben haben.
Jetzt steht erst einmal die Osterpause an, wo wir genügend Zeit haben, an unseren Fehlern zu arbeiten und neue Kraft für die letzten beiden Saisonspiele tanken können.

Für die WildBerry‘s spielten:
Rebecca Lehmann, Saskia Ludwig (4/2), Leno Tölle (3), Julia Knehe (3), Alina Leidt (3), Petra Goll (1), Alina Wessel (1), Jennifer Niggemeier (1), Maren Kreutler, Alina Berner und Lisa Nienhaus.

TuS Nettelstedt - WildBerry’s 22:18 (11:8)

Dieses Wochenende traten wir das vorletzte Auswärtsspiel der laufenden Saison beim TuS Nettelstedt an. Wie auch die Spiele zuvor war unser Kader sehr dezimiert aufgrund der vielen Verletzungen, jedoch erhielten wir Unterstützung von Miri - vielen Dank dafür!
Nettelstedt erwischte den besseren Start und konnte direkt mit 2:0 in Führung gehen. Durch die Tore von Jenny und Alina L. konnten wir jedoch in der 6. Minute direkt ausgleichen. Danach machte uns die 5:1 Abwehr der Nettelstedterinnen immer wieder Probleme und stellte uns vor Herausforderungen. Wir kamen vorne nicht richtig in unseren Spielfluss und auch die Laufwege funktionierten in der ersten Halbzeit kaum, sodass es letztendlich mit einem 11:8 für uns die Pause ging. Hierbei hielt uns vor allem Becky mit ihren tollen Paraden im Spiel.
In der 2. Halbzeit konnte Jule sich am Kreis durchsetzen und direkt zum 11:9 aufschließen. Jedoch fanden wir weiterhin keine Mittel gegen die Abwehr, sodass wir in der 40. Minute zeitweise mit 14:9 zurück lagen. Ab diesem Zeitpunkt spielten wir unter anderem wieder einmal mit einer 2. Kreisläuferin, dessen Variante sich auch in den Spielen zuvor schon als effektiv erwies. Und auch dieses Mal zeigte es seine Wirkung, denn Leno konnte den Platz auf rechts außen vermehrt nutzen, weshalb wir in der 49. Minute auf 15:14 heran kommen konnten. In dieser Phase des Spiels wäre definitiv mehr drin gewesen, jedoch schlichen sich wieder einige Unkonzentriertheiten ein und es gelang uns nicht, das Spiel noch einmal zu drehen. Letztendlich mussten wir in die Niederlage einwilligen.
Insgesamt bleibt jedoch zu sagen, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und wir als Mannschaft in dem kampfbetonten Spiel gekämpft haben. Es wäre definitiv von Vorteil gewesen, wenn die Schiedsrichter eher durchgegriffen und dem Spiel die Härte genommen hätten.

Für die WildBerry’s spielten:
Rebecca Lehmann, Alina Leidt (6/4), Leno Tölle (5), Alina Wessel (2), Saskia Ludwig (2), Julia Knehe (2), Jennifer Niggemann (1), Miriam Kampel, Lisa Nienhaus und Maren Kreutler.

WildBerry's – Spvg. Steinhagen II 27:19 (10:08)

Das klar gesetzte Ziel für dieses Spiel war, gegen die hochmotivierten Gegnerinnen aus Steinhagen, die zwei wichtigen Punkte in eigener Halle zu behalten.
Mit unserem super Publikum im Rücken klappte dies letztendlich hervorragend.
Die Partie startete mit einem Tor unserer Gegnerinnen. Wir hielten mit einem Tor von Jule direkt dagegen. Jedoch konnte sich in der ersten Hälfte keine Mannschaft entscheidend absetzen. Wir spielten wie mit angezogener Handbremse. Die Tore fielen nahezu abwechselnd und über einen Spielverlauf von 3:3, 3:5, 4:6 arbeiteten wir uns Schritt für Schritt an den Ausgleich (6:6) in der 18. Minute heran. Beim 9:7 setzte sich Johanna am Kreis schön in Szene und Jule netzte nach einem exzellenten Anspiel von Sassi zum 10:7 ein. Steinhagen gelang noch ein Tor, ehe es in die Kabine ging.
Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor im Angriff aktiver und variabler zu agieren und in der Abwehr unserer Linie treu zu bleiben und zusätzlich personenbezogen den Schwung aus dem gegnerischen Angriff zu nehmen.
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit brauchten wir, um wieder in das Spielgeschehen einzusteigen. Dann löste sich allmählich die Handbremse. Sassi traf zum 13:11 per Tempogegenstoß und Jule, Jenny und Alina L. verwandelten, sodass wir uns auf drei Tore zum 18:15 absetzen konnten. Becky hielt den Kasten sauber und parierte nicht nur einen Tempogegenstoß, sondern auch einen 7-Meter in der 43. Minute. Unser Angriffsspiel festigte sich, wir spielten strukturiert, kamen häufiger zu schnellen Abschlüssen oder konnten frei von außen oder über den Kreis das Tor erzielen. So gelang es uns sich über 20:15, 23:16 auf 25:16 abzusetzen. Steinhagen konnte noch drei Tore auf ihr Torekonto verbuchen, ehe Johanna mit ihrem Tor (27:19) den Schlusstreffer der Partie erzielte.
Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit viel Spielfreude und strukturiertem Spiel konnten wir uns letztendlich entscheiden absetzen und zwei wichtige Punkte in eigener Halle behalten. Vielen Dank an alle mitfiebernden Zuschauer und eure lautstarke Unterstützung!
Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Saskia Ludwig (7), Alina Leidt (5/2), Julia Knehe (5), Jennifer Niggemann (4), Johanna Angresius (3), Maren Kreutler, Lisa Nienhaus, Alina Wessel (je 1), Alina Berner und Helen Stapela