TSV Oerlinghausen – WildBerry’s 18:18 (11:9)

Am Samstagnachmittag gastierten wir zum Derby in Oerlinghausen. Mit vollem Kader wollten wir etwas Zählbares, gegen den direkten Tabellennachbarn, mitnehmen.
Leider kamen wir nicht gut ins Spiel. So war das Spiel in den ersten zehn Minuten geprägt von vielen Ungenauigkeiten und Fehlversuchen und die Anzeigetafel zeigte nach 10:14 Minuten gerade mal den Spielstand 2:2. In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen, jedoch mit vielen kleinen Ungenauigkeiten in unserem Spiel. So ging es über 5:5 in der 19. Minute, 9:7 in der 26. Minute, mit einem 11:9 Rückstand in die Kabine.

In der Pause nahmen wir uns vor, etwas genauer zu spielen und durch saubere Pässe mehr Tempo in Spiel zu bringen, um damit leichter zu Torchancen zu kommen. Den die Abwehr mit Laura im Tor zeigte bislang eine gute Leistung und gewann einige Bälle.

Dies gelang uns leider nicht so. Oerlinghausen zog direkt nach Wiederanpfiff auf drei Tore weg und konnte diesen Vorsprung bis zur 43. Minute auf vier Tore (16:12) ausbauen. Ab diesem Zeitpunkt rührten wir in der Deckung Beton an, sodass wir in den letzten 17 Minuten nur noch zwei Oerlinghauser Treffer zuließen. Hier zeichneten sich vor allem Laura mit einigen Parade, Sassi mit guten Aktionen in der Abwehr und Sina mit guter Spielgestaltung im Angriff aus. Wir kämpften uns so zurück ins Spiel und hatten beim Stand von 18:18 40 Sekunden vor Ende die Chance in Führung zu gehen. Leider landete dieser Ball an der Unterkante der Latte und fand nicht den Weg ins Tor. Diese letzte Aktion passt zu unserem Spiel an diesem Tag. Erst zu ungenau und dann kommt auch noch etwas Pech dazu. Trotzdem muss man festhalten, dass es durch eine gute kämpferische Leistung und dem Spielverlauf nach eher ein gewonnener Punkt für uns ist.

Am kommenden Sonntag empfangen wir den TSV Hahlen 2 um 17 Uhr zum Heimspiel. Über lautstarke Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Alina Leidt (8), Saskia Ludwig (5), Verena Grob (2), Chiara Schnieders (1), Sina Flint (1), Sophie Kunze (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel, Julia Knehe, Anna-Lena Gerbes, Alina Berner und Alina Bloch.