WildBerry‘s - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 20:32 (12:14)

Am späten Samstag Nachmittag machten sich die Wildberry‘s auf den Weg zum letzten Saisonspiel nach Bielefeld/Jöllenbeck.Ziel des Spieles war es, nochmal Spaß zu haben und das möglichst Alle heile vom Spielfeld gehen.

Svenja startete das Spiel mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum und Jule machte ebenfalls ein zwei schöne Tore vom Kreis. Bis zu diesem Zeitpunkt stand es 5:5 und das Spiel lief relativ ausgeglichen. Doch ab der 10. Minute schlichen sich immer mehr Fehler in unseren Angriff und die Deckung stand nicht. Wodurch Bielefeld/Jöllenbeck sich ein paar Tore, zu einem Stand von 10:6 in der 17. Minute, absetzen konnte.
Nach einer Auszeit in der Trainerin Bärbel uns wachrüttelte, war unser Kampfgeist geweckt. In der Abwehr packten wir zu, Sassi konnte einen Ball zum Gegenstoß abfangen und wir spielten Jule Vorne am Kreis frei. Dies führte zu einem Halbzeitstand von 12:14 für Bielefeld/Jöllenbeck.
Nach der Halbzeit schien es jedoch identisch wie Anfangs zu laufen, die Abwehr lies nach und die Bälle wurden vorne weggeworfen, wodurch sich Bielefeld/Jöllenbeck mit 5 Toren absetzen konnte. Trotz schöner Tore von Johanna über Außen und einem Tempogegenstoß von Sassi, stand es in der 50. Minute 18:24 für Bielefeld/Jöllenbeck. Ab da lief bei Uns alles schief, fast jeder in der Deckung erarbeitete Ball wurde durch mangelnde Konzentration weggeworfen und in der 2. Welle klaute Uns Bielefeld/Jöllenbeck so gut wie jeden Ball. Wodurch Bielefeld/Jöllenbeck 5 Tempogegenstöße hintereinander laufen konnte und letztendlich 20:32 gegen Uns gewann.
Dieses Spiel wollen wir jedoch nun schnell abhaken, auch wenn es das letzte Spiel unserer Petra war, die uns sowohl auf dem Spielfeld als auch menschlich sehr fehlen wird. Wir hoffen, dass Du uns nächste Saison noch das ein oder andere mal aushelfen wirst und wir nicht ganz auf Dich verzichten müssen.

Für die WildBerry‘s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt(4/3), Julia Knehe(4), Sassi Ludwig(4), Johanna Angresius(4), Svenja Köhler(2), Alina Wessel(1), Alina Berner(1), Lisa Nienhaus und Petra Goll.