TSG Altenhagen-Heepen – WildBerry's 31:27 (13:13)

Um es vorab zu sagen, ein Sieg wäre möglich gewesen, zumindest mal ein Unentschieden.
Unser Fokus lag diesmal auf dem Angriff, da wir uns dort in den letzten Spielen das Leben unnötig schwer machten.
Das Spiel startete mit einem Rückraumtor von Svenja. Altenhagen-Heepen gelang ein vier Tore-Lauf, dann verwandelte Alina L. unseren ersten 7-m. Im Angriff liefen viele Aktionen über die linke Seite, sodass Alina L., Sina und Sassi zu Torerfolgen kamen. Doch in diesem Spiel bröckelte unsere Abwehr. Uns fehlte die nötige Stabilität, wodurch die Gegnerinnen auf den Halb-Positionen ungehindert zum Wurf aus dem Rückraum ansetzen konnten. Es brauchte einige Minuten sich in der Abwehr abzusprechen und einzustellen. Nach 11 Minuten stand es 7:7, die Partie war ausgeglichen.
Mit einem 3-Tore-Lauf gingen wir zum 7:10 in Führung. Diesen Vorsprung konnten wir bis zur Pause nicht halten und gingen mit einem verwandelten 7-m von Alina L. kurz vor Schluss - mit einem Stand von 13:13 - in die Kabine. In der zweiten Halbzeit gelang uns das Zusammenspiel mit dem Kreis und wir gingen in Führung. Jule erzielte ein akrobatisches Tor (halb Dreher, halb Heber) und Alina B. warf das 18:18. Bis zur 40. Minute stand es wieder unentschieden (19:19). Einen Großteil haben wir in der Phase vor allem Becky zu verdanken, die viele Würfe parierte. Ab dann fehlte uns die Cleverness jede Situation auszuspielen, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Unser Umschaltspiel funktionierte zu langsam, sodass Altenhagen-Heepen einfache Tempogegenstoßtore erzielen konnte. Altenhagen-Heepen konnte den Vorsprung in den letzten zehn Minuten konstant auf zwei bis drei Tore aufrechterhalten und das Spiel endete mit einem Tor von Sassi zum 31:27.
Schlussendlich fehlte uns über die 60 Minuten Cleverness und Stabilität in der Abwehr, sodass die zwei Punkte bei der TSG Altenhagen Heepen blieben.

Für die WildBerry’s spielten:
 Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt (8), Saskia Ludwig (8), Sina Owzarski (3), Julia Knehe (3), Svenja Köhler (3), Alina Berner (1) Petra Goll (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel, Flavia Zelle und Maren Kreutler