HSV Minden-Nord II – WildBerry's 34:27 (20:14)

Am Samstagnachmittag fuhren die WildBerry‘s in den Kreis Minden, wo die jetzt drittplatzierte zweite Frauenmannschaft auf uns wartete.
Die Partie begann mit viel Tempo und wir wussten, dass dies kein einfaches Spiel werden wird. Eine Chance bestand dennoch.
Unseren ersten Treffer erzielte Berni, aber Minden konnte durch ihre frei gelaufene Halblinke drei Tore auf Reihe erzielen. Sina setzte sich schön zum 4:2 durch und das Spiel nahm über einen vier Tore-Lauf der Mindenerinnen an Fahrt auf. Alina L. versenkte das erste Mal den Ball von der Marke im Tor (8:3). Allmählich arbeiteten wir uns in die offene Deckung der Mindenerinnen ein und das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer zeigte seine Wirkung. So konnte Sina zwei Treffer zum 10:5 setzen. Doch Minden ließ uns nicht zu nah rankommen und konnte in dieser Phase durch viele Einzelaktionen punkten, von denen Becky noch einige entschärfte. Sie motivierte uns aus dem Tor heraus und Jule erkämpfte sich vier Treffer am Kreis. Dann ging es in die letzten zehn Minuten von Halbzeit eins. Immer wieder gelang Minden das einfache Tor durch einen Tempogegenstoß und wir konnten das Ergebnis, trotz sehenswerter Tore von den Halb-Positionen, bis zur Halbzeit nicht weiter verringern. Mit einem 20:14 gingen wir in die Kabine.
Zu Anfang der zweiten Halbzeit hatten wir mit dem ungewohnt klebrigen Ball zu kämpfen und haben zu viele Bälle tollpatschig verloren. Die Pässe, die wir nicht zu unseren Mitspielerinnen bekamen, konnte Minden in ihrem Angriffsspiel nutzen und die Situation zu Ende ausspielen. Tor um Tor wurde erzielt und die Zeit für eine Aufholjagd lief gegen uns. Sina ackerte als zweite Kreisläuferin und verwandelte durch einen Hechtsprung zum 24:17. Die Gegnerinnen waren fix im Angriff und schnell in der Abwehr am rutschen. Auch uns gelang ein drei-Tore-Lauf durch Aktionen von Sassi & Lisa und Alina L. im Nachwurf bei einem 7-m. Einige fragwürdige Entscheidungen seitens der Schiedsrichter, vor allem in Halbzeit zwei, machten uns das Leben zusätzlich schwer. Minden vergrößerte den Abstand. Sina tankte sich in den letzten Minuten drei Mal in Folge bis zum Tor durch und Alina W. beendete das Spiel mit einem Gegenstoßtor. Sicherlich war das nicht unserer schlechtestes Spiel und es gab viele Tore zu sehen. Dennoch gibt es viele Kleinigkeiten in der kommenden Woche zu trainieren und die üblichen Fehler zu minimieren.

Für die WildBerry’s spielten:
Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Sina Owzarski (9), Julia Knehe (6), Alina Leidt (4/3), Saskia Ludwig (3), Lisa Nienhaus (2), Jennifer Niggemann, Alina Wessel, Alina Berner (1) und Maren Kreutler.