WildBerry‘s - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck ll 26:17 (9:13)

Heute holten wir uns -hart erkämpft und letztendlich verdient- die ersten 2 Punkte im Jahr 2018.
Wir fingen jedoch, wie in den letzten Spielen auch, holprig an. Durch fehlende Konzentration kam es zu Fehlpässen und frei verworfenen Toren. Was Jöllenbeck ausnutzte und 10:3 in Führung ging. Nach dem Bärbel eine Auszeit nahm und uns ermahnte an uns zu glauben und das zu tun was wir eigentlich können, kamen wir ins Spiel. Nun Stand die Abwehr, wir rutschen, haben uns gegenseitig geholfen und hatten heute mit Maren eine überragende Torhüterin hinter uns stehen. Aus der guten Abwehr heraus ging es nun in den Angriff, indem wir uns immer wieder schwer tun. Doch Alina Wessel, die in dieser Phase des Spiels besonders viel Ruhe und Struktur reinbrachte und Helen mit vielen schönen Toren aus dem Rückraum, half den WildBerry‘s auch vorne den Torerfolg zu finden. Was zu einem Spielstand, durch einen verwandelten Siebenmeter von Lisa, von 7:11 kurz vor der Pause führte. Unsere Aufholjagd hatte somit begonnen, wir kämpften uns bis zur Halbzeit auf ein Ergebnis von 9:13 an Bielefeld/Jöllenbeck heran.
Nun hieß es jedoch auch nach der Halbzeit weiterhin alles zu geben. Doch dies gelang uns, im Angriff lief es und kurz vor der 40. Minute gelang uns der Ausgleich zu einem 14:14 geworfen von Helen. Nun schafften wir es, über eine weiterhin gut stehende Abwehr auch im Angriff unsere Tore zu machen. Hier gilt ebenfalls unsere neue Mitspielerin Jenny heraus zu heben, die uns mit ihren Toren heute zum Sieg verhalf. Nun passte bei uns alles und bei Bielefeld/Jöllenbeck war die Luft raus. Uns gelangen durch ein schönes Zusammenspiel als Team die Tore im Angriff und die Abwehr und unsere Torhüterin Maren war da. Was zu einem Sieg von 26:17 für die WildBerry‘s führte.

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Helen Stapela (7), Saskia Ludwig (6/1), Lisa Nienhaus (3/3), Jennifer Niggemann (3), Sina Owzarski, Alina Berner (3), Julia Knehe (1), Petra Goll , Alina Wessel und Maren Kreutler.