TV Sachsenroß Hille - WildBerry's 24:16 (11:04)

Am heutigen Abend waren wir zu Gast beim Aufsteiger aus Hille. Von Anfang an war klar, dass dies ein spannendes Spiel werden sollte, denn Hille war unser direkter Tabellennachbar. Wir kamen sehr schleppend ins Spiel und so konnte Hille direkt auf 2:0 vorlegen. Erst in der 7. Minute gelang uns der Anschluss durch ein 7m Tor von Sassi. Ab diesem Moment stellten wir den Torfluss komplett ein - etliche Würfe gingen an den Pfosten, an die Latte oder kamen erst gar nicht bei unserer Mitspielerin an. Wir machten uns das Leben selber schwer. Hille spielte dagegen frei auf: sie nutzen unsere Lücken in der Abwehr gnadenlos aus und gingen mit 6:1 in Front. Erst in der 15. Minute gelang uns das zweite Tor durch einen Tempogegenstoß von Jule. Aber auch dann wollte der Knoten nicht platzen und das Ende der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Wir erzielten nur noch 2 weitere Tore durch Sassi und Sina und gingen mit 11:4 in die Halbzeit. Uns war allen klar, dass wir dieses Spiel nicht kampflos aufgeben wollten und dass eine erhebliche Steigerung in Halbzeit zwei nötig wäre. Also stellte Bärbel die Abwehr auf 5:1 um und es zeigte auch Wirkung. Wir konnten einige Bälle abfangen und auf 12:5 verkürzen (34. Minute). Jedoch gelang es uns in der gesamten 2. Halbzeit kein einziges Mal, nochmal richtig Anschluss zu finden. Fehlwürfe, weitere Pfosten- oder Lattentreffer und oftmals ein zu kopf- und ideenloses Spiel machten uns einen Strich durch die Rechnung. Das positive ist jedoch, dass wir in der 2. Hälfte Moral zeigten und uns nicht kampflos ergaben. Die 2. Halbzeit war definitiv ein Spiel auf Augenhöhe mit einigen schönen Treffern aus dem Rückraum und von außen. Ein großer Dank geht dabei an Flavia aus der 2. Mannschaft, die uns heute tatkräftig unterstützt hat und ihr erstes Landesliga-Tor zum zwischenzeitlichen Spielstand von 22:15 (57. Minute) erzielte. Alina W. konnte durch einen Gegenstoß auf 23:16 aufschließen, den Schlusspunkt zum Endstand von 24:16 setzte jedoch nochmal Hille.
Jetzt gilt es, dieses Spiel schnell abzuhacken und zu alter Spielstärke zu finden. Wir verfallen momentan zu sehr in unsere alten Muster und sind ideenlos im Angriff. Daran gilt es weiterhin zu arbeiten, damit wir die ersten Siegerpunkte im neuen Jahr einfahren können. Dazu haben wir bereits kommenden Sonntag um 17 Uhr die Möglichkeit gegen die 2. Mannschaft aus Jöllenbeck. Kommt alle ins Leopoldinum und verhelft uns gemeinsam zum Sieg!

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Lisa Nienhaus (4/1), Julia Knehe (3), Petra Goll (2), Alina Wessel (2), Saskia Ludwig (2/2), Sina Owzarski (1), Flavia Zelle (1), Alina Berner (1) und Maren Kreutler.