Noch punktlos nach der Winterpause: WildBerry‘s - TG Herford 16:23

Nach einer ziemlich langen spielfreien Pause ging es am Sonntag für die WildBerry‘s das erste Mal im neuen Jahr wieder auf die Platte.
Das lange Warten hatte ein Ende und die Motivation war hoch, die weniger erfolgreichen Spiele aus dem letzten Jahr zu vergessen und stark aus der Pause zurückzukehren. Das gelang uns so leider nicht wie erhofft, wie man schonmal vorweg nehmen kann.
Wir starteten mit einem 2 Tore Rückstand in die Partie und konnten erst mit zwei 7-m-Treffern von Sassi zum 2:2 ausgleichen.
Die Gegnerinnen zogen mit einem drei Tore-Lauf davon, ehe Lisa den Ball im Tor unterbrachte.
Die Anfangsphase war durch wenige schöne Aktionen geprägt und wir hatten selten zündende Ideen. Immerhin verloren wir den Anschluss nicht komplett. Zu diesem Zeitpunkt stand die Deckung gut und die Absprachen in der Mitte klappten. Nach einem weiteren Tor von Lisa und zwei der Herforderinnen konnten wir klein-Maren freispielen und das Feld von rechts abräumen. Doch die Gegnerinnen ließen nicht locker und wir liefen weiterhin einem drei Torevorsprung hinterher.
Durch einen Wechsel auf der linken Seite konnte Berni über den Rückraum einlaufen und erzielte das 6:8. Die Pause nahte und Petra setzte den letzten Treffer der ersten Halbzeit und wir gingen mit einem 7:10 in die Kabine.
Was dann in Halbzeit zwei folgte, hat nicht sonderlich spannend ausgesehen.
Die Gegnerinnen trafen von der 7-m-Marke und Sinas und Jules Treffer war ein Hoffnungsschimmer das Spiel nicht jetzt schon abzugeben. Nachdem Herford mit einem 9:15 davonzog, folgte prompt die Auszeit und Ansprache. Unser Spiel wurde immer statischer und über die Mittelposition war kein Durchkommen, sodass uns die richtigen Ideen und Anspielstationen fehlten. Mit zwei 7-m verkürzte Lisa zum 11:15, bei dem sie den zweiten schön durch die Beine der Torfrau zwirbelte.
Wir verloren zu viele Bälle, was zu Tempogegenstößen seitens der Herforderinnen führte, die diese einfachen Chancen dankend annahmen.
Selbst in einer Überzahlsituation sahen wir die freien Mitspielerinnen nicht und verrannten uns in der gegnerischen Abwehr. Herford zog langsam aber sicher davon. Das 12:19 erarbeitete sich Alina W. Das Tor von klein-Maren und Berni konnte auch nicht mehr allzu viel am Spielstand (14:21) und dem immer näher rückenden Abpfiff zehn Minuten vor Schluss ändern.
In der 53. Minute konnte unsere große-Maren einen Tempogegenstoß der freien Herforderin parieren. Berni traf noch einmal und schließlich setzte Lisa den Schlusstreffer mit einem verwandelten 7-m zum Endstand von 16:23.
Fazit des Spiels: Wir können unsere Leistung nicht schön reden und sind nicht positiv ins neue Handballjahr gestartet. Bis zum nächsten Spiel gilt es nun die individuellen sowie die mannschaftlichen Fehler zu besprechen und abzustellen, um in den letzten beiden Spielen der Hinrunde nochmal anzugreifen und Punkte einzufahren.
Danke an Helen, die unseren personell geschwächten Kader tatkräftig unterstütze!

Krönender Abschluss zum nicht gewonnenen Spiel waren die eiskalten Duschen, die nach der Hitze in der stickigen Halle mit dem rutschigen Hallenboden kaum von der Heim-und Gastmannschaft genutzt werden konnte.

Für die WildBerry‘s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Lisa Nienhaus (5), Alina Berner (3), Maren Kreutler, Saskia Ludwig (je 2), Petra Goll, Julia Knehe, Sina Owzarski, und Alina Wessel (je 1) und Helen Stapela