TSV Oerlinghausen – WildBerry’s 18:18 (11:9)

Am Samstagnachmittag gastierten wir zum Derby in Oerlinghausen. Mit vollem Kader wollten wir etwas Zählbares, gegen den direkten Tabellennachbarn, mitnehmen.
Leider kamen wir nicht gut ins Spiel. So war das Spiel in den ersten zehn Minuten geprägt von vielen Ungenauigkeiten und Fehlversuchen und die Anzeigetafel zeigte nach 10:14 Minuten gerade mal den Spielstand 2:2. In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen, jedoch mit vielen kleinen Ungenauigkeiten in unserem Spiel. So ging es über 5:5 in der 19. Minute, 9:7 in der 26. Minute, mit einem 11:9 Rückstand in die Kabine.

In der Pause nahmen wir uns vor, etwas genauer zu spielen und durch saubere Pässe mehr Tempo in Spiel zu bringen, um damit leichter zu Torchancen zu kommen. Den die Abwehr mit Laura im Tor zeigte bislang eine gute Leistung und gewann einige Bälle.

Dies gelang uns leider nicht so. Oerlinghausen zog direkt nach Wiederanpfiff auf drei Tore weg und konnte diesen Vorsprung bis zur 43. Minute auf vier Tore (16:12) ausbauen. Ab diesem Zeitpunkt rührten wir in der Deckung Beton an, sodass wir in den letzten 17 Minuten nur noch zwei Oerlinghauser Treffer zuließen. Hier zeichneten sich vor allem Laura mit einigen Parade, Sassi mit guten Aktionen in der Abwehr und Sina mit guter Spielgestaltung im Angriff aus. Wir kämpften uns so zurück ins Spiel und hatten beim Stand von 18:18 40 Sekunden vor Ende die Chance in Führung zu gehen. Leider landete dieser Ball an der Unterkante der Latte und fand nicht den Weg ins Tor. Diese letzte Aktion passt zu unserem Spiel an diesem Tag. Erst zu ungenau und dann kommt auch noch etwas Pech dazu. Trotzdem muss man festhalten, dass es durch eine gute kämpferische Leistung und dem Spielverlauf nach eher ein gewonnener Punkt für uns ist.

Am kommenden Sonntag empfangen wir den TSV Hahlen 2 um 17 Uhr zum Heimspiel. Über lautstarke Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Alina Leidt (8), Saskia Ludwig (5), Verena Grob (2), Chiara Schnieders (1), Sina Flint (1), Sophie Kunze (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel, Julia Knehe, Anna-Lena Gerbes, Alina Berner und Alina Bloch.

WildBerry‘s - TuS Bielefeld/Jöllenbeck II 22:24

Am Samstagabend begrüßten wir zu Hause im Leopoldinum den TuS Bielefeld/Jöllenbeck II . Das Hinspiel verloren wir leider unglücklich mit 1 Tor, deshalb gingen wir hoch motiviert in das Rückspiel vor heimischer Tribüne.
Bis zur 10. Minute spielten wir mit einer super bissigen und aggressiven Abwehr und hatten so den besseren Start mit 5:2. Danach ging es hin und her und wir spielten auf Augenhöhe. In der 22. Minute gingen wir das erste Mal mit 8:9 in den Rückstand, worauf Robert sofort handelte und eine Auszeit nahm. Wir konnten wieder ausgleichen und gingen dann schlussendlich mit einem 10:10 in die Halbzeit. Wir nutzten die Zeit um Luft und Ideen zu sammeln. Ab der 40. Minute ließ die Abwehrleistung und die Konzentration ein wenig nach. Dennoch verloren wir durch unser gutes Positionsspiel nicht den Anschluss. Bis zur 55. Minute waren wir weiterhin auf Augenhöhe mit dem TuS. Bei dem Stand von 22:22 bekamen wir leider zwei aufeinanderfolgende 2-Minuten-Strafen und spielten bis zum Ende in Unterzahl. Somit verloren wir unglücklich gegen den TuS Bielefeld/Jöllenbeck II mit 22:24.
Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung an unsere tollen Zuschauer.

Für die WildBerry‘s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Saskia Ludwig (5), Alina Bloch (4), Leno Tölle (2), Verena Grob (2), Jule Knehe (2), Anna-Lena Gerbes (2), Sophie Kunze (2), Alina Leidt (2), Chiara Schnieders (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel und Sina Flint

TSV Hillentrup - WildBerry‘s 23:18 (12:10)

Am Sonntag reisten wir nach Hillentrup, um das Derby zu bestreiten! Wir wollten die Niederlage aus dem Rückspiel ausgleichen, zudem hätten wir den Anschluss an das obere Tabellendrittel wahren können. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, keine der Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Wir gestalteten das Spiel sehr offen, leisteten uns aber ab der 26. Minute einige Unkonzentriertheiten, sodass Hillentrup erstmals mit 12:9 davon ziehen konnte. Alina L. konnte kurz vor der Halbzeit nochmal zum 12:10 verkürzen.
In der zweiten Halbzeit konnte Sophie durch ihren Treffer zum 13:12 in der 36. Minute wieder verkürzen, jedoch schafften wir es nicht, weiterhin Anschluss zu halten. Zu schnelle Abschlüsse vorne konnte Hillentrup im Gegenzug direkt bestrafen, sodass es in der 49. Minute bereits 20:14 stand. Auch die Manndeckung gegen 2 Spielerinnen von Hillentrup zeigte nicht die gewünschte Wirkung, wodurch wir uns in diesem Derby mit 23:18 geschlagen geben mussten.
Wir bedanken uns für die vielen Fans, die uns lautstark unterstützt haben! Auch ein großes Danke an Gina aus der 2., die uns nach ihrem eigenen Spiel noch auf der Bank unterstützt hat.

Für die WildBerry‘s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Sassi Ludwig (7), Sophie Kunze (5), Alina Leidt (3/2), Alina Wessel (3), Chiara Schnieders, Julia Knehe, Verena Grob, Anna-Lena Gerbes, Lisa Nienhaus und Gina Hanning.

WildBerry’s - HCE Bad Oeynhausen 20:19 (12:10)

Am heutigen Samstagabend hatten wir Bad Oeynhausen zu Gast. Da wir das Hinspiel verloren hatten, wollten wir die Punkte heute unbedingt in Detmold behalten. Wir kamen sehr gut ins Spiel und konnten uns durch eine konzentrierte Angriffsleistung sowie aus einer sehr guten Deckung heraus bereits auf 6:2 in der 14. Minute absetzen. Auch danach behielten wir die Oberhand, sodass es in der 18. Minute 10:5 stand. Anschließend stellte Bad Oeynhausen auf eine 5:1-Deckung um, die uns immer wieder vor Herausforderungen stellte. Folglich konnte Bad Oeynhausen Tor um Tor aufholen und es ging letztendlich mit 12:10 in die Halbzeit.
Die 2. Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild aufgrund der 5:1-Deckung. Teilweise zu schnelle Abschlüsse ließen Bad Oeynhausen im Anschluss immer wieder ran kommen, sodass es eine spannende Schlussphase versprach. In der 58. Minute stand es 19:19, ehe Sophie in unserem letzten Angriff das entscheidende 20. Tor erzielen konnte. Die Abwehr ließ anschließend nichts mehr zu, sodass wir mit 20:19 das Spiel gewinnen konnten.
Nächste Woche steht das Derby gegen den TSV Hillentrup an. Am 16. Februar ist in der Sporthalle Dörentrup um 16:30 Uhr Anpfiff. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung aus Detmold freuen.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Rebecca Lehmann, Alina Leidt (4), Sophie Kunze (4), Alina Berner (3), Saskia Ludwig (3), Verena Grob (2), Chiara Schnieders (2/2), Alina Wessel (1), Julia Knehe (1), Lisa Nienhaus und Anna-Lena Gerbes.

Emotionen pur - TG Herford: WildBerry’s 18:19 (11:11)

Am Samstagabend lieferten wir uns auswärts gegen die TG Herford einen heißen Kampf.
Wir starteten hektisch ins Spiel und Herford konnte die ersten beiden Tore der Partie erzielen. In Minute sechs trafen wir zum Ausgleich. Herford konnte uns über einen Spielstand von 4:2, 5:3 und 6:4 auf Abstand halten, da wir das Anspiel an den Kreis nicht konsequent unterbunden bekamen und Herford in ihrem Spielfluss agieren ließen.
Vorne erkämpften wir uns Tor um Tor durch Abpraller oder Würfe aus der zweiten Reihe, sodass wir mit einem Halbzeitstand von 11:11 in die Kabine gingen.
Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Herford ging zuerst in Führung (15:14), wir glichen aus und erzielten in der 51. Minute die Führung (16:17). Bis zur 54. Minute beim Stand von 18:18 blieb die Partie offen. Zwei Minuten vor Schluss netzte Alina zum Führungstreffer ein. Noch knapp zwei Minuten zeigte die Uhr an. Herford war im Angriff und wir nur zu fünft in der Abwehr (eine der sehr wenigen 2-Minuten-Strafen, obwohl es viele Anlässe gegeben hat). Herford kam zum Abschluss, aber Laura parierte und sicherte uns die Führung. Wir freuen uns über den wichtigen Auswärtssieg und danken allen mitgereisten Fans für die Unterstützung. Vielen Dank auch an Leno, die zu Besuch in Detmold war und uns ausgeholfen hat.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Sophie Kunze (7), Alina Leidt (3/1), Verena Grob (3), Alina Wessel (2), Leno Tölle (2), Julia Knehe (1), Alina Bloch (1), Lisa Nienhaus, Alina Berner, Maren Kreutler, Chiara Schnieders, Saskia Ludwig, Alina Bloch, Anna-Lena Gerbes


Nach einem spielfreien Wochenende treffen wir am 08. Februar auf HCE Bad Oeynhausen, Anpfiff ist um 19 Uhr im Leopoldinum.