Konsequent!

Am Samstag bestritten wir das erste Rückrundenspiel vor heimischer Kulisse gegen den TV Verl - ein Aufsteiger, der um den Verbleib in der Liga kämpft. Dieses Vier-Punkte-Spiel musste also gewonnen werden!
Bis in die Haarspitzen motiviert all das umzusetzen, was wir uns in der vergangenen Trainingswoche erarbeitet hatten, gingen wir ins Spiel. Und so stand es nach 6 Minuten durch einen Doppelschlag von Sassi bereits 5:1. Durch unsere konsequente Spielweise zwangen wir den Gegner, seine Offensive auf eine passive Deckung umzustellen. Doch spielten wir weiterhin klar unsere Chancen aus und brachten uns in gute Wurfpositionen. Wir nutzen die erspielten Räume ein ums andere Mal. Konsequent waren wir auch hinten, so dass der Gegner in der ersten Halbzeit nur acht Tore werfen konnte. Aus der Kabine zurück wollten wir unser Spiel nun weiterhin durchziehen: Gesagt - getan. Verl gelangen in 23 Minuten lediglich drei Tore. Zwischenzeitlich stellten sie sogar auf eine Manndeckung um, um unseren Spielfluss zu unterbrechen. Doch unbeirrt schraubten wir unsere Torausbeute über ein 28:11 durch Sophie und ein 30:12 durch Jule in die Höhe. Insgesamt haben wir durch eine gute Mannschaftsleistung gewonnen. Endlich setzten wir auch die Ansagen unseres Trainers um.
Auf dass wir diese überzeugende Spielweise erneut am kommenden Samstag gegen Schlusslicht Herford zeigen können!
Vielen Dank an unsere treuen Fans für die lautstarke Unterstützung!

Es spielten: Laura, Becci, Sassi (8), Sophie (6), Alina L.(6/2), Anna-Lena, Verena (je 3), Jule (2), Alina Bl., Alina W., Kiki (je 1), Berni, Lisa,Maren.

WildBerry’s – TuS Nettelstedt 21:24 (11:11)

Am späten Samstagabend stand unser erstes Heimspiel 2020 an. Gegner waren die Damen vom TuS Nettelstedt. Die Vorzeichen standen nicht sonderlich gut. Chiara Schnieders fehlte krankheitsbedingt, Alina Berner, Sophie Kunze und Maren Goltermann gingen noch angeschlagen ins Spiel. Hinzu kam, dass wir nur eine Trainingseinheit seit knapp drei Wochen Pause machen konnten.
Das fehlende Training und die fehlende Sicherheit prägten unser Spiel. Viele leichte Ballverluste und Fehlwürfe aus guten Positionen waren die Folge. So geritten wir schnell mit 2:6 ins Hintertreffen. Eine Umstellung auf zwei Kreisläufer im Angriff brachte uns wieder zurück ins Spiel, sodass beim Stand von 11:11 die Seiten gewechselt wurden.
Die zweite Halbzeit verlief bis zur 50. Minute ausgeglichen, mal legten wir mit einem Tor vor, mal legte Nettelstedt ein Tor vor. In den letzten 10 Minuten gaben wir das Spiel dann leichtfertig aus der Hand. Im Angriff machten wir leichte Fehler und uns fehlte die Durchschlagskraft, was Nettelstedt zu leichten Gegenstoßtoren brachte. Am Ende zeigte die Anzeigetafel eine 21:24 Niederlage. Dieses Ergebnis geht so in Ordnung, da wir einfach nicht effektiv genug waren und gerade von den Außenpositionen zu viel haben liegen gelassen. Für die nächsten Wochen müssen wir hier eine deutliche Schüppe drauflegen, um die Spiele für uns erfolgreich zu gestalten. Trotz der Niederlage freuen wir uns, dass Alina Bloch, nach Babypause, ab sofort wieder voll mit angreift und schon im ersten Spiel gezeigt hat wie gut sie der Mannschaft tut. Schön, dass du wieder dabei bist Alina.
Am kommenden Samstag, den 18.01. empfangen wir den TV Verl um 17 Uhr zum nächsten Heimspiel und hoffen auch hier wieder auf eure lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Für die WildBerry’s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Sophie Kunze (6), Alina Leidt (4), Saskia Ludwig (4), Julia Knehe (2), Verena Grob (2), Anna-Lena Gerbes (2), Alina Wessel (1), Alina Bloch, Maren Kreutler, Lisa Nienhaus, Alina Berner und Klara Brückner.

TG Hörste - WildBerry's 38:15 (17:9)

Am Samstag Nachmittag machten wir uns auf den Weg zu unserem letzten Auswärtsspiel im Jahr 2019, nach Hörste.
Bis knapp zur 10. Minute (8:5) konnten wir den Anschluss halten, ab da jedoch häuften sich die technischen Fehler und Hörste konnte bis zur Pause auf 17:9 wegziehen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild mit etlichen Fang- und Wurffehlern, welche uns zum Verhängnis wurden und Hörste durch zahlreiche Tempogegenstöße davon zog.
Somit Haken wir das Jahr 2019 ab und wollen im neuen Jahr mit neuer Energie wieder angreifen.

Auf diesem Wege wünschen wir allen Helfern, fleißigen Zuschauern und Angehörigen eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Laura Siepert (1), Alina Leidt (4/3),Sophie Kunze (3), Saskia Ludwig (2), Chiara Schnieders (1), Julia Knehe (1), Maren Kreutler (1), Alina Wessel (1), Anna-Lena Gerbes, Klara Brückner, Lisa Nienhaus und Alina Berner.

TSG Altenhagen-Heepen - SG Handball Detmold 24:20 (11:10)

Am Samstagabend fuhren wir hoch motiviert nach Altenhagen-Heepen. Um 17:00 Uhr starteten wir die Partie. Bis zur 13. Minute war das Spiel sehr ausgeglichen und beide Mannschaften waren auf Augenhöhe. Danach konnte sich die TSG mit einem 4-Tore-Lauf absetzen (10:6). Wir tasteten uns wieder heran und gingen schließlich mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit (11:10). Wir nutzten die Zeit um Luft und neue Ideen zu sammeln. Daraufhin war das Spiel bis zur 35 Minute sehr ausgeglichen (12:12). Von da an liefen wir dem Rückstand hinterher und die Stimmung wurde immer hitziger. Bis zur 44 Minute hatte die TSG einen 6-Tore-Lauf. Wir bekamen keinen Eingriff mehr in das Spiel und es musste eine Veränderung her. Robert nahm die Auszeit und stellte unsere Abwehr auf eine sehr offensive 4:2 Deckung um. Vorne spielten wir mit 2 Kreisläufern. Dies war eine gute Entscheidung und wir kamen wieder auf ein Tor heran (19:18). Die TSG reagierte mit einer weiteren Auszeit, stellte sich besser auf uns ein und setzte sich wieder ab.
Wir haben gut gekämpft, aber leider hat es am Ende nicht gereicht und wir verloren mit 24:20 gegen die TSG Altenhagen-Heepen.
Nächstes Wochenende wartet die nächste schwere Aufgabe auf uns auswärts gegen die TG Hörste.

Für die Wildberry’s spielten: Laura Siepert, Maren Goltermann, Alina Leidt (7/3), Sophie Kunze (5), Jule Knehe (4), Maren Kreutler (1), Verena Grob (1), Chiara Schnieders (1), Saskia Ludwig (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel, Anna-Lena Gerbes

WildBerry’s - TuS SW Wehe 21:17 (9:11)

Am heutigen Samstag Abend war Wehe zu Gast. Nach der schlechten Leistung in Hahlen zwei Wochen zuvor wollten wir es dieses Mal vor heimischen Publikum unbedingt besser machen. Zu Beginn konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen und so stand es in der 13. Minute 5:5. Danach schlichen sich immer wieder einige Fehler und Unkonzentriertheiten ein, wodurch sich Wehe in der 19. Minute erstmals mit zwei Toren zum zwischenzeitlichen 5:7 absetzen konnte. Diesen Vorsprung konnten sie bis zur Halbzeit halten, sodass beim 9:11 die Seiten gewechselt wurden. In der zweiten Halbzeit konnten wir erstmals in der 49. Minute wieder zum 15:15 aufschließen. Ab da an ließen wir nur noch sehr wenig zu. Die Abwehr stand und Laura zeigte wieder super Paraden. Vorne spielten wir mit zwei Kreisläufern, was sich als richtige Taktik erwies, da wir uns Tor für Tor weiter absetzen konnte. Auch die Manndeckung in den letzten Minuten von Wehe konnte uns nicht mehr aus der Ruhe bringen, sodass wir einen weiteren Heimsieg einfahren konnten. Dieser wurde anschließend auf der Andreasmesse gefeiert und wir ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Laura Siepert, Alina Leidt (6/2), Saskia Ludwig (4), Julia Knehe (4), Anna-Lena Gerbes (2), Sophie Kunze (2), Verena Grob (2), Maren Kreutler (1), Alina Wessel, Klara Brückner, Lisa Nienhaus und Chiara Schnieders.