WildBerry‘s - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 20:32 (12:14)

Am späten Samstag Nachmittag machten sich die Wildberry‘s auf den Weg zum letzten Saisonspiel nach Bielefeld/Jöllenbeck.Ziel des Spieles war es, nochmal Spaß zu haben und das möglichst Alle heile vom Spielfeld gehen.

Svenja startete das Spiel mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum und Jule machte ebenfalls ein zwei schöne Tore vom Kreis. Bis zu diesem Zeitpunkt stand es 5:5 und das Spiel lief relativ ausgeglichen. Doch ab der 10. Minute schlichen sich immer mehr Fehler in unseren Angriff und die Deckung stand nicht. Wodurch Bielefeld/Jöllenbeck sich ein paar Tore, zu einem Stand von 10:6 in der 17. Minute, absetzen konnte.
Nach einer Auszeit in der Trainerin Bärbel uns wachrüttelte, war unser Kampfgeist geweckt. In der Abwehr packten wir zu, Sassi konnte einen Ball zum Gegenstoß abfangen und wir spielten Jule Vorne am Kreis frei. Dies führte zu einem Halbzeitstand von 12:14 für Bielefeld/Jöllenbeck.
Nach der Halbzeit schien es jedoch identisch wie Anfangs zu laufen, die Abwehr lies nach und die Bälle wurden vorne weggeworfen, wodurch sich Bielefeld/Jöllenbeck mit 5 Toren absetzen konnte. Trotz schöner Tore von Johanna über Außen und einem Tempogegenstoß von Sassi, stand es in der 50. Minute 18:24 für Bielefeld/Jöllenbeck. Ab da lief bei Uns alles schief, fast jeder in der Deckung erarbeitete Ball wurde durch mangelnde Konzentration weggeworfen und in der 2. Welle klaute Uns Bielefeld/Jöllenbeck so gut wie jeden Ball. Wodurch Bielefeld/Jöllenbeck 5 Tempogegenstöße hintereinander laufen konnte und letztendlich 20:32 gegen Uns gewann.
Dieses Spiel wollen wir jedoch nun schnell abhaken, auch wenn es das letzte Spiel unserer Petra war, die uns sowohl auf dem Spielfeld als auch menschlich sehr fehlen wird. Wir hoffen, dass Du uns nächste Saison noch das ein oder andere mal aushelfen wirst und wir nicht ganz auf Dich verzichten müssen.

Für die WildBerry‘s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt(4/3), Julia Knehe(4), Sassi Ludwig(4), Johanna Angresius(4), Svenja Köhler(2), Alina Wessel(1), Alina Berner(1), Lisa Nienhaus und Petra Goll.

WildBerry’s – TV Sachsenroß Hille 26:26 (14:15)

Am letzten Heimspieltag der Saison 17/18 empfingen die WildBerry’s die Gäste aus dem Mindener Raum. Da der Klassenerhalt schon vor dem Spiel fest stand, musste zum Glück nicht mehr gezittert werden und die Mädels konnten befreit aufspielen.
Svenja startete das Spiel mit einem Doppelpack zum 2:2. Nach dem 3:4 durch ein Tor von Sassi stand nach 10 Minuten 3:6 auf der Anzeigetafel, sodass Bärbel entschied ihre erste Auszeit zu nehmen. Diese unterbrach den kurzzeitigen Lauf von Hille zwar nicht, allerdings konnten wir durch tolle Kombinationen mit dem Kreis sowie ein Tor durch Maren von außen ebenfalls punkten. Dennoch stand es nach 19 Minuten 7:11. Nach zwei Toren durch Alina Leidt und einem Team-Time-Out durch die Gäste ging es über 11:13 (25. Minute) zum Halbzeitstand von 14:15. In dieser Phase dominierte zwar die Abwehr, trotzdem berappelten wir uns und verkürzten den Abstand. Eintragen in die Torschützenliste konnte sich unter anderem Flavia mit zwei schönen Toren von Rechtsaußen sowie Sina, die bei ihren Wegen zum Tor mal wieder einiges einstecken musste.
In der zweiten Halbzeit gelang uns nach acht Minuten der erste Ausgleich zum 17:17, als Hille nach einer Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl agierte. Alina Leidt erzielte ihren Treffer sicher vom Siebenmeterpunkt, Sina und Svenja waren im gegenseitigen Zusammenspiel ebenfalls erfolgreich. Hille brachte unsere Abwehr nicht nur in der zweiten Hälfte ordentlich in Bewegung und räumte oftmals über ihre Halblinke, die Nr. 11 ab.
Im weiteren Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft noch entscheidend absetzen. Die restlichen 20 Minuten waren durch ein umkämpftes Spiel geprägt, weshalb die Punkteteilung am Ende für beide Mannschaften absolut in Ordnung ging.
Nun können wir offiziell verkünden, dass wir diese Saison mit dem achten Platz abschließen. Dieser kann uns auch im letzten Spiel am kommenden Samstag in Jöllenbeck nicht mehr genommen werden.
Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns während der gesamten Saison auf der Tribüne unterstützt haben. Wir freuen uns, euch im September wieder zu sehen!

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt (7/6), Svenja Köhler (5), Sina Owzarski (5), Sassi Ludwig (3), Flavia Zelle (2), Johanna Angresius (1), Petra Goll (1), Maren Kreutler (1), Lisa Nienhaus (1), Alina Berner, Julia Knehe und Alina Wessel

WildBerry’s - TV Verl II 22:15 (8:8)

An diesem warmen Samstag war die Zweitbesetzung vom TV Verl bei uns zu Gast und wir wollten unbedingt die 2 wichtigen Punkte gegen das Schlusslicht einfahren, um damit den Klassenerhalt zu sichern! Wir starteten sehr konzentriert ins Spiel. Durch eine gute Abwehr heraus konnten wir den ersten Ball von Verl abfangen und Jule netzte zum 1:0 ein. Auch danach war spätestens bei Becky Endstation, sodass wir auf ein 5:0 durch Tore von Sassi und Alina L. davon zogen. Verl kam besser ins Spiel und konnte die Unkonzentriertheiten von uns vorne im Angriff nutzen und auf 5:3 verkürzen (14. Minute). An sich hatten wir das Spiel im Griff, doch zu schnelle Abschlüsse und kein richtiger Spielfluss im Angriff führten dazu, dass wir nur mit einem 8:8 in die Halbzeit gehen konnten. Wir standen uns mal wieder selber im Weg und belohnten uns nicht für gute Aktionen. In dieser Phase war es vor allem Becky, die uns durch ihre Paraden im Spiel hielt und sogar einen Pausenrückstand verhinderte.
Die 2. Halbzeit startete mit einer schönen Einzelaktion von Alina L., die vorne direkt nach 40 Sekunden einnetzen konnte. Verl konnte bis zum 9:9 noch mithalten, danach zogen wir jedoch Tor um Tor davon, sodass wir einen Vorsprung von 6 Toren herausspielen konnten (47. Minute). Verl versuchte Sassi kurz zu nehmen, aber durch gute Übersicht und unserem Laufspiel gelang Lisa das Tor über außen zum 19:14. Auch danach kämpften wir weiter in der Abwehr und konnten einige Bälle erobern, die wir entweder per Gegenstoß oder über die 2. Welle zum letztendlichen Endergebnis von 22:15 verwandeln konnten. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch, da Sina sich bereits in der 1. Halbzeit am Fuß verletzte. Wir wünschen ihr alles Gute und hoffen, dass es keine ernsthaftere Verletzung ist.

Für die WildBerry’s spielten: Rebecca Lehmann, Alina Leidt (9/3), Saskia Ludwig (6), Julia Knehe (4), Lisa Nienhaus (2), Alina Berner (1), Maren Kreutler, Flavia Zelle, Svenja Köhler, Petra Goll, Johanna Angresius, Alina Wessel und Sina Owzarski.

TSG Altenhagen-Heepen – WildBerry's 31:27 (13:13)

Um es vorab zu sagen, ein Sieg wäre möglich gewesen, zumindest mal ein Unentschieden.
Unser Fokus lag diesmal auf dem Angriff, da wir uns dort in den letzten Spielen das Leben unnötig schwer machten.
Das Spiel startete mit einem Rückraumtor von Svenja. Altenhagen-Heepen gelang ein vier Tore-Lauf, dann verwandelte Alina L. unseren ersten 7-m. Im Angriff liefen viele Aktionen über die linke Seite, sodass Alina L., Sina und Sassi zu Torerfolgen kamen. Doch in diesem Spiel bröckelte unsere Abwehr. Uns fehlte die nötige Stabilität, wodurch die Gegnerinnen auf den Halb-Positionen ungehindert zum Wurf aus dem Rückraum ansetzen konnten. Es brauchte einige Minuten sich in der Abwehr abzusprechen und einzustellen. Nach 11 Minuten stand es 7:7, die Partie war ausgeglichen.
Mit einem 3-Tore-Lauf gingen wir zum 7:10 in Führung. Diesen Vorsprung konnten wir bis zur Pause nicht halten und gingen mit einem verwandelten 7-m von Alina L. kurz vor Schluss - mit einem Stand von 13:13 - in die Kabine. In der zweiten Halbzeit gelang uns das Zusammenspiel mit dem Kreis und wir gingen in Führung. Jule erzielte ein akrobatisches Tor (halb Dreher, halb Heber) und Alina B. warf das 18:18. Bis zur 40. Minute stand es wieder unentschieden (19:19). Einen Großteil haben wir in der Phase vor allem Becky zu verdanken, die viele Würfe parierte. Ab dann fehlte uns die Cleverness jede Situation auszuspielen, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Unser Umschaltspiel funktionierte zu langsam, sodass Altenhagen-Heepen einfache Tempogegenstoßtore erzielen konnte. Altenhagen-Heepen konnte den Vorsprung in den letzten zehn Minuten konstant auf zwei bis drei Tore aufrechterhalten und das Spiel endete mit einem Tor von Sassi zum 31:27.
Schlussendlich fehlte uns über die 60 Minuten Cleverness und Stabilität in der Abwehr, sodass die zwei Punkte bei der TSG Altenhagen Heepen blieben.

Für die WildBerry’s spielten:
 Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt (8), Saskia Ludwig (8), Sina Owzarski (3), Julia Knehe (3), Svenja Köhler (3), Alina Berner (1) Petra Goll (1), Lisa Nienhaus, Alina Wessel, Flavia Zelle und Maren Kreutler

WildBerry’s – Spvg. Steinhagen 24:23 (12:12)

Am Samstagnachmittag reiste die Spvg. Steinhagen zu uns in die Leo-Halle. Das Spiel gegen den aktuell Fünftplatzierten versprach spannend zu werden.
Bis zum 5:5 war es zu Beginn ein Schlagabtausch beider Mannschaften. Auf unserer Seite konnten wir zweimal durch Jenny, einen verwandelten Siebenmeter durch Alina Leidt und Tore von Sina und Alina Berner punkten.
Anschließend erhöhte Steinhagen zunächst auf 10:6. Das rüttelte uns wach und es gelang uns fünf Tore auf Reihe zu erzielen. Alina Leidt startete den Torelauf und verwandelte einen sehenswerten Schlagwurf aus dem Rückraum. Ebenfalls aus dem Rückraum traf Svenja aus einer Block-Situation. Unsere beiden Außen Jenny und Maren steuerten auch noch zwei Treffer bei.
Auch Steinhagen punktete noch zweimal, ehe wir nach einem verwandelten Siebenmeter durch Alina Leidt bei einem Stand von 12:12 zur Halbzeitansprache in die Kabine gingen.
Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen. Durch jeweils zwei Tore von Sassi, Alina Leidt und Svenja sowie ein Tor von Maren im Gegenstoß erhöhten wir auf 19:17. Diesen Vorsprung konnten wir bis zum 24:21 sogar auf vier Tore ausbauen, ehe es den Steinhagenern zu bunt wurde und Sassi nach drei Toren in Folge in Manndeckung genommen wurde.
Leider konnten wir in den entscheidenden letzten Minuten nicht verhindern, dass unser Gegner den Abstand noch einmal verkürzte. Trotzdem reichte die Zeit für Steinhagen nicht mehr und so konnten wir am Ende einen verdienten Sieg feiern. Ein großes Kompliment geht an die gesamte Mannschaft, die alles gegeben und super gekämpft hat. Ein Sonderlob sprechen wir unseren beiden Torhüterinnen Becky und Sophie aus! Becky hat gerade in der zweiten Halbzeit stark gehalten und Sophie konnte insgesamt drei Siebenmeter entschärfen.

Nun geht es in die Osterpause. In den kommenden vier Wochen bleibt genug Zeit neue Kräfte zu mobilisieren und im Training noch einmal Gas zu geben. Erst am 14.04. starten wir in den Endspurt der Saison. Das erste der letzten fünf Spiele findet bei der TSG Altenhagen/Heepen statt.

Für die WildBerry’s spielten:
Rebecca Lehmann, Sophie Strumberg, Alina Leidt (7/4), Sassi Ludwig (5), Svenja Köhler (3), Jenny Niggemann (3), Maren Kreutler (2), Alina Berner (1), Julia Knehe (1), Sina Owzarski (1), Alina Wessel (1) und Lisa Nienhaus