Unentschieden gegen den TV Verl II 19:19 (8:8)

Am Samstag reiste die erste Damenmannschaft beim TV Verl an. Aufgrund ihrer Arbeit musste man auf Alina Leidt verzichten. Beim Aufwärmen stellte auch die angeschlagene Becky fest, dass sie nicht spielen konnte. Motiviert und mit dem Ziel, zwei Punkte vor der Winterpause zu ergattern, begannen die WildBerry´s engagiert und hochkonzentriert das Spiel pünktlich um 17 Uhr in Verl.
Von Beginn an war das Spiel zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen und von den starken Abwehrreihen dominiert, sodass nach 14 Minuten der Torstand nur bei 4:4 durch die Tore von Alina B., Jule und Sassi stand. Dann jedoch konnte Verl mit zwei Toren zunächst in Führung gehen. Doch nach den zwei Treffern von Sassi konnte man sich wieder auf den Gleichstand hochrangeln. Zu dieser Zeit verletzte sich unsere Klein Maren, die bei einem Wurf von rechts Außen böse gefoult wurde. Durch ein super Kreisanspiel von Lisa an Jule und der ziemlich knappe aber sehr gut verwandelte Gegenstoßpass an Alina B. gingen wir mit einem Gleichstand und einer starken Abwehr von 8:8 in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die WildBerry´s durch Sassis Wurf- der glücklicherweise von der Gegenspielerin abgefälscht wurde, ins Netz. Dadurch gingen die WildBerry´s das erste Mal in Führung. Nach Sinas Treffer konnte man sogar von 8:10 erhöhen. Bis zur 40. Minute zeigte die Mannschaft trotz einigen Fehlern im Angriff und Fehlwürfen Motivation und kämpfte sich unverändert durch eine starke Abwehr bis zu einem Torstand von 14:16 hoch. Hier lag die Mannschaft immer in Führung was auch die starke Leistung unserer Maren im Tor zu verdanken war. Sie hielt drei 7m und glänzte auch durch andere Paraden. Wichtig in dieser Phase waren auch die beiden Tore von Alina W. und der völlig freien Petra am Kreis. Doch durch gehäufte Fehler im Angriff kippte gegen Ende des Spiels der Torstand und Verl rückte auf 16:16 auf. Durch das wichtige Tor von Jule, die von rechts außen in die Mitte einlief, konnte unsere Mannschaft wieder mit einem Tor in Führung gehen. Auch durch Lisas verwandelten 7m erzielte man einen Torstand von 17:18. Durch die 2 Strafwürfe der Gegner in der Schlussphase musste man sich schließlich mit einem 19:19 zufrieden geben.
Letztendlich kann man sagen, dass uns die technischen Fehler sowie einige Fehlwürfe selber zu sehr im Wege standen, sodass es uns nicht gelang, unser Spiel aufzuziehen und damit einen möglichen Sieg einzufahren.

Für die WildBerry´s spielten: Maren Niestrath, Rebecca Lehmann, Saskia Ludwig (6/1), Julia Knehe (6), Alina Berner (3), Sina Owzarski (1), Lisa Nienhaus (1/1), Petra Goll (1), Alina Wessel (1), Maren Kreutler

Heimniederlage gegen TSG Altenhagen-Heepen 21:22 (10:12)

Nach der letzten Auswärtsniederlage in Steinhagen, hatten wir uns heute als Ziel gesetzt in eigener Halle gegen Altenhagen-Heepen zu siegen.

Nach einer relativ ausgeglichenen Anfangsphase schlichen sich die ersten Fehler in unserer Abwehrreihe ein. Wir ließen die Spielerinnen an uns vorbeilaufen ohne sie anzupacken und an der Absprache haperte es auch. Nach einem verwandelten Siebenmeter von Sassi und einem schönen Einlaufen von Klein-Maren und einem anschließenden Tor, stand es 4:4. Wir bauten unseren Angriff weiter auf und erzielten durch Jule, Klein-Maren und Sassi weitere Tore zu einem 7:8. Daraufhin schlichen sich jedoch auch weitere Fehler in unseren Angriff durch Fehlpässe und Unkonzentriertheit wodurch wir 3 weitere Tore durch Gegenstöße erhielten, was zu einem Halbzeitstand von 10:12 für TSG Altenhagen-Heepen führte.
Nach der Halbzeit starteten die Gäste direkt mit einem Tor von Rechtsaußen woraufhin eine direkte Antwort von Alina Leidt zu einem Spielstand von 11:13 folgte.
Zu diesem Zeitpunkt hielt uns unsere Torhüterin Becky mit einigen guten Paraden immer wieder im Spiel. Daraufhin wurde es ein Kopf-an-Kopf-Rennen in dem wir uns im Endeffekt wieder einmal selber geschlagen haben. Durch Hektik und 100%ige Chancen die nicht verwandelt wurden, konnten wir uns zu keinem Zeitpunkt absetzen. Durch zwei Doppelpacks von Jule und Sassi und einem Gegenstoß und einem Siebenmeter von Altenhagen-Heepen führte dies zu einem Stand von 19:19 kurz vor Schluss. Jedoch bewies Altenhagen-Heepen die stärkeren Nerven in der Schlussphase was letztendlich zu einem Endstand von einem knappen 21:22 für die Gäste führte.

Nächsten Samstag haben wir unser letztes Auswärtsspiel vor einer längeren Winterpause, gegen TV Verl II um 17 Uhr in der Sporthalle 1 in Verl (St. Anna-Straße).

Für die WildBerry‘s spielten: Maren Niestrath, Rebecca Lehmann, Alina Leidt(5), Julia Knehe(5), Sassi Ludwig(5/3), Alina Berner(3), Maren Kreutler(2), Petra Goll(1), Alina Wessel, Sina Owzarski, Lisa Nienhaus.

Spvg. Steinhagen II - WildBerry's 27:23 (13:9)

Nachdem wir uns bereits um 10 Uhr morgens im Schlosspark Detmold getroffen hatten, um das neue Mannschaftsfoto und die Einzelportraits zu machen, gingen wir danach noch gemeinsam in der Cosmo Lounge frühstücken, ehe wir dann nach Steinhagen zum nächsten Auswärtsspiel fuhren. Ziel war es, in die kommende Pause von 4 Wochen (Herbstferien) mit einem positiven und gestärkten Gefühl in Form eines Sieges zu gehen.
Von Beginn an war das Spiel, trotz Pecke, zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen, sodass es nach 10 Minuten 4:4 durch die Tore von Jule, Sassi und Lisa stand. Auffällig war, dass das Schiedsrichtergespann direkt sehr konsequent pfeifte, was sich dadurch äußerte, dass bereits in dieser kurzen Zeit 2 Spielerinnen von Steinhagen mit 2 Minuten vom Feld gestellt wurden. Diese Konsequenz ziehte sich das gesamte Spiel über fair auf beiden Seiten durch, wodurch es zu vielen 7m und Unterzahlsituationen kam. Danach leisteten wir uns eine kurze Schwächephase, sodass sich Steinhagen mit 8:4 nach 18 Minuten absetzen konnte. In der 24. Minute konnte sich Jule durch einen schönen Pass von Alina B. am Kreis durchsetzen und stellte damit den Gleichstand von 9:9 her. Doch leider schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten ein, vorne wurde der Ball leichtfertig vergeben, technische Fehler und eine nicht konsequente Abwehr führten dazu, dass sich Steinhagen zur Pause mit 13:9 absetzen konnte.
In die zweite Halbzeit starteten wir direkt mit einem Tor von Jule und einem 7m Tor von Lisa, konnten den Aufwind jedoch nicht mitnehmen, sodass wir auch nach 38 Minuten einem 4-Tore-Rückstand von 17:13 hinterher liefen. Eine Unterzahlsituation der Gegnerinnen konnten wir mit einem 0:2 Lauf durch zwei schön herausgespielte Spielzüge für uns entscheiden. Allerdings schafften wir es weiterhin nicht, vorne mit Kopf zu spielen und 100% Torchancen zu kreieren. In der 46. Minute konnte sich Petra auf Linksaußen schön durchsetzen und durch die Beine der Torhüterin zum 20:19 einnetzen, jedoch schafften wir es bis zum Ende des Spiels nicht, in Führung zu gehen, sodass wir letztendlich mit 27:23 verloren.
Ein Sonderlob verdient sich definitiv Becky, die uns durch ihre tollen Paraden immer im Spiel gehalten hat und einen noch höheren Rückstand verhindert hat. Auch Sina konnte durch ihre 1-gegen-1 Situationen oftmals Akzente setzen und damit wichtige Tore für uns erzielen. Letztendlich kann man sagen, dass uns die technischen Fehler und wir uns als Person selber heute zu sehr im Wege standen, sodass es uns nicht gelang, unser Spiel zu spielen und damit einen möglichen Sieg einzufahren.
Die kommenden Wochen ist es wichtig, weiterhin gut zu trainieren und diese Niederlage schnellstmöglich abzuhacken, um die letzten beiden Spiele vor der Winterpause positiv bestreiten zu können. Weiter geht es für uns am 12. November gegen die TSG Altenhagen-Heepen um 17 Uhr im Leopoldinum.

Für die WildBerry's spielten:
Rebecca Lehmann, Julia Knehe (7), Saskia Ludwig (5/2), Lisa Nienhaus (3/2), Petra Goll (3), Sina Owzarski (3), Maren Kreutler (1), Alina Berner (1), Alina Wessel und Alina Leidt.

WildBerry's : TuS Müssen/Billinghausen 22:15 (12:8)

Derbysieg

Derbys schreiben ihre eigenen Gesetze. Mit diesen Vorworten aus der Kabine gingen wir in dieses Spiel. Man merkte schon von Beginn an, dass beide Mannschaften heiß auf den Sieg waren.

Wir fanden super ins Spiel und konnten die ersten Minuten durch eine Torserie von Jule, Sina, Alina L. und Lisa mit einem 5:0 glänzen. Die recht frühe Auszeit der Gegnerinnen spielte uns in die Karten, sodass wir uns ein paar Tipps und mahnende Worte von Trainerseite aus holen konnten. So konnten die Gegnerinnen aus Müssen erst in der zehnten Minute ihr erstes Tor auf ihrem Konto verbuchen.
Das Spiel lief bis zum 8:1 gut für uns, dann kam der erste 7-m der Gäste. Doch diesen konnte Becky souverän halten. Danach fand auch Müssen ins Spiel und traf unter anderem durch einen verwandelten 7-m und weitere einfache Tore zum 8:4.
Trotz Unterzahl konnten wir in der 24 Minute durch Alina B. punkten. Aber auch Müssen ließ nicht locker, sodass auf beiden Seiten Tore fielen, zu einem neuen Stand von 10:6. Obwohl im Angriff weiterhin Tore erzielt werden konnten, schlich sich eine unaufmerksame Phase bei uns ein. Die dadurch bedingten 2 verwandelten 7-m der Gäste führten zum Halbzeitstand von 12:8.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel anfangs gleichmäßig von einem Spielstand von 12:9 zu einem 13:9, 13:10 und 14:10. Danach hatten die Damen aus Müssen Wurfpech, welches uns zu Gute kam. So konnten wir zwei Tempogegenstöße verwandeln und von außen Tore erzielen. Sassi sprang in einer schönen 1-gegen-1-Situation durch die gegnerische Abwehr und brachte uns zum 18:11. Die letzten 10 Minuten des Spiels begannen und es wurde etwas hektischer. Man kämpfte um jeden Ball und packte in der Abwehr nochmal mehr zu, da auch Müssen um jedes Tor kämpfte. Somit war diese Phase von 7-m und 2-Minuten-Strafen geprägt. Kurz vor Schluss nach einer grob unsportlichen Aktion gegen Alina L. zückten die Schiedsrichter die rote und blaue Karte. Das Spiel endete durch das darauffolgende Tor von Alina.L mit einem Spielstand von 22:15 und wir verließen geschafft aber glücklich das Feld. Dieses Derby können wir auf unser Konto verbuchen.

Vielen Dank an Clara, die uns nochmal unterstütze und den weiten Weg für dieses spannende Derby auf sich nahm.
Dankeschön auch an alle Fans die in der Halle trommelten, klatschten und mitgefiebert haben!

Das nächste Spiel ist am 15 Oktober um 15 Uhr in und gegen Steinhagen. Vielleicht kommt ja der ein oder andere zum Zuschauen?!


Für die WildBerry‘s spielten: Maren Niestrath, Rebecca Lehmann, Saskia Ludwig (5), Julia Knehe (5), Alina Berner (4), Alina Leidt (4), Sina Owzarski (2), Lisa Nienhaus (2), Clara Baldin, Petra Goll, Alina Wessel, Maren Kreutler

WildBerry’s – HSV Minden Nord II 22:31 (10:16)

Nach den beiden tollen Spielen gegen Borgholzhausen und Oeynhausen hatten wir uns zum Ziel gesetzt, in diesem Heimspiel unsere Linie weiter zu spielen und so möglichst zwei Punkte zu erkämpfen.
Minden ist als Gegner für seine Schnelligkeit im Angriff und das sehr effektive Umschaltspiel bekannt. So begann das Spiel direkt sehr temporeich. Lisa fand gut in das Spiel und bescherte uns direkt zwei sehenswerte Treffer aus dem Rückraum. Die Antwort von Minden ließ nicht lange auf sich warten und so schafften sie es meist durch die zweite Welle auf 2:6 zu erhöhen. Vorne im Angriff mangelte es uns keinesfalls an Ideen, nur war der Abschluss zu selten erfolgreich.
Erst nach 15 Minuten gelang Alina Leidt das 3:6. Jule und Helen konnten ebenfalls zwei Spielzüge erfolgreich abschließen und somit hieß es 5:7. An diese Phase hätten wir anknüpfen sollen, leider gelang dies uns nicht. Minden erhöhte auf 5:11 durch viele einfache Tore. Die Ursache dafür war unser Umschaltspiel, welches während des gesamten Spiels zu träge war und Minden konnte somit oft durch ihre flinke Außen punkten. Mit einem Dreierpack von Alina Leidt und einem tollen Tor im Konter von Alina Wessel gingen wir mit 10:16 in die Pause.
In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit konnten wir verhindern, dass Minden den Abstand weiter vergrößerte. Allerdings konnten wir die Tordifferenz auch nicht verkürzen. Petra, Sassi, Lisa und Helen sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der Spielstand in der 40. Spielminute 14:21 hieß. Sassi legte einen großen Ehrgeiz an den Tag, leider konnte sie den Ball oft nicht erfolgreich im Tor der Gegnerinnen unterbringen. Dazu kamen auch noch viele Lattentreffer, die uns zwar Kraft raubten aber keine Tore brachten.
Nach dem Team-Time-Out in der 44. Minute punkteten wir durch Jule und Alina Leidt. Beim Spielstand von 17:27 in der 48. Minute war dann aber die Luft komplett raus. Alina Berner, die in der Abwehr ein tolles Spiel zeigte, setzte mit einem erfolgreichen Siebenmeter den Schlusspunkt zum Endstand von 22:31.

Wichtig ist, dass wir dieses kräfteraubende Spiel schnell abhaken und uns auf das Derby am kommende Wochenende fokussieren. Am kommenden Samstag dürfen wir die 1.Damen des TuS Müssen/Billinghausen im Leopoldinum willkommen heißen.

Für die WildBerry‘s spielten:
Rebecca Lehmann, Maren Niestrath, Alina Leidt (5), Julia Knehe (4), Lisa Nienhaus (4), Alina Berner (2), Petra Goll (2), Sassi Ludwig (2), Helen Stapela (2), Alina Wessel (1), Klara Brückner und Maren Kreuter

  • 1
  • 2